Ballhaus Naunynstraße
Angelika Levi

Angelika Levi

Angelika Levi studierte von 1985 bis 1991 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Seit 1985 werden ihre Arbeiten auf internationalen Filmfestivals, in Ausstellungen und im Kino gezeigt. Ihr Video Faust aufs Auge (1988, Co-Regisseurin Antje Schäfer) gewann den No-Budget-Video-Preis Hamburg. Ihr Kurzfilm Desiree & Polylepis (1994) wurde von der Deutschen Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) mit dem „Prädikat wertvoll“ ausgezeichnet. Ihr erster Langfilm Mein Leben Teil 2 wurde erstaufgeführt in der Sektion Internationales Forum des Jungen Films der Berlinale 2003 und gewann verschiedene Preise. Auch Children of Srikandi gewann mehrere Preise nach seiner Premiere auf der Berlinale 2012 in der Sektion Panorama. Miete essen Seele auf ist Levis letzte Arbeit und war Teil der Ausstellung Wohnungsfrage im Haus der Kulturen der Welt in Berlin im Jahr 2015. Neben eigenen Arbeiten berät sie zu Drehbüchern und Dramaturgie und arbeitet als Dozentin und Cutterin. Angelika Levi lebt in Berlin.