Ballhaus Naunynstraße
Theresa Henning

Theresa Henning

Theresa Henning, geboren 1984 in Halle, schloss 2009 ihr Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin ab. Seit 2005 war sie u.a. in Berlin‒Belgrad (3. Stock Volksbühne), im Deutschen Theater Berlin in Pizzicato (Regie: Victor Bodó), in Motortown und in Baal in der Regie von Christoph Mehler zu sehen, außerdem 2007 in Seid hingerissen von euren tragischen Verhältnissen (Text und Regie René Pollesch) und 2008 am Schauspielhaus Magdeburg als Julia in Romeo und Julia in der Regie von Anette Pullen. 2012 war sie als Gast am Stadttheater Gießen für das Stück Hysterikon engagiert. Im Jahr 2011 schrieb sie das Drehbuch für den Kinofilm Der neue Eichinger, der gemeinsam mit Jean Philippe Adabra enstand, bei dem sie Regie führte. 2014 gründete Theresa Henning die Produktionsfirma Kinderzimmerproduktion. Im selben Jahr erhielt sie ein Stipendium für das Drehbuch von Krach der Stille. 2015 wurde sie mit ihrem Theaterstück Recardo Koppe als die Ratten in Neukölln zum Kaltstartfestival eingeladen. Am Ballhaus Naunynstraße spielte sie in den Produktionen Der kleine Bruder des Ruderers und Bloodshed in Divercity und inszenierte 2012 Meine Ruh ist hin, mein Herz ist schwer. Hallo Revolutionär! im Rahmen der Produktion Scheppernde Antworten auf dröhnende Fragen . Die von ihr mitgeleitete Inszenierung ONE DAY I WENT TO *IDL der akademie der autodidakten wurde zum Theatertreffen der Jugend 2016 eingeladen. Zuletzt arbeitet sie am Jungen DT im Rahmen des Herbstcamps mit Jugendlichen. Seit 2017 leitet sie den Jugendklub am Maxim Gorki Theater Berlin.