Ballhaus Naunynstraße
Zé de Paiva

Zé de Paiva

Zé de Paiva lebt und arbeitet als Videokünstler, Tänzer und Schauspieler in Berlin. Nach seiner Ausbildung zum Fotografen wandte er sich dem Theater zu. 2003 wurde er Ensemblemitglied des Teatro Oficina unter der Leitung von José Celso Martinez Corrêa in São Paulo, Brasilien.
In Deutschland gastierte das Ensemble u.a. beim Bühnen-Epos Os Sertões bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen (2004) und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (2007). Zwischen 2009 und 2018 war Zé de Paiva als Tänzer und Videokünstler festes Mitglied der Kompanie Grupo Oito. In diesem Rahmen brachte er verstärkt seine Videoarbeiten ein. Er interessiert sich für die Videoinstallation als Teil des Bühnenbildes, bei dem die audiovisuellen Inhalte einen Bezugshorizont für das Tanzgeschehen schaffen und einen Dialog zwischen Video und Tanz eröffnen, der zwischen beiden Sprachen oszilliert und sie bisweilen miteinander verschmelzen lässt.
Für die Tanzperformance Part of You (2016), die sich mit der Überwachungsgesellschaft im digitalen Zeitalter auseinandersetzt, schuf er Video-Montagen und eine Vorrichtung, die eine über 360° aufgegliederte, 16-perspektivische Projektion ermöglichte. In der Performance Sight (2016) entwarf er einen Kubus aus Projektionsflächen, die von innen und außen bespielt werden konnten. In Ubuntu – Permanente Beunruhigung I (Uraufführung 2017, inzwischen mehrfach wieder aufgenommen am Ballhaus Naunynstraße) verknüpfte er erstmals seinen Körper mit Aufnahme- und Abspielgeräten: Kamera und Beamer wurden zu beweglichen, tänzerischen Körper-Organen.
Seit 2016 arbeitet er als Kameramann und Performer mit der portugiesischen Autorin und Künstlerin Grada Kilomba.